Heimspiel für die Mädchenriege Oberurnen

Am 18. Mai fand das jährliche Jugendturnfest wieder einmal in Oberurnen/Näfels statt. 30 Oberurner Mädchen trafen sich zu früher Morgenstunde beim Schulhaus und blickten – noch schläfrig – den beginnenden Wettkämpfen entgegen. Aufgeteilt in Gruppen wurden über den Morgen verteilt die verschiedenen vorbereiteten Disziplinen absolviert. Vor und auch nach der mittäglichen Stärkung konnte ein abwechslungsreicher Plauschwettkampf bestritten werden, bei dem es zwei der Mädchen mit einer guten Portion Glück sogar gelang, beim Auslosen einen Preis zu ergattern. Nach einer kurzen Erholungspause startete der allseits beliebte Hindernislauf „Americaine“, worauf noch das Wettrennen zum „Schnellsten Jügeler“ stattfand. Eine Gruppe der Oberstufen-Mädchen konnte mit einer Punktzahl von 26.31 in der Gesamtwertung der Disziplinen den guten 4. Rang erreichen. Auch einer Gruppe bei den jüngeren Teilnehmern gelang es, mit dem 8. Platz in die „top ten“ zu kommen. Beim „Americaine“ erreichte die Oberstufengruppe den 5. Rang. Besonders gute Resultate konnten von den Mädchen der Oberstufe Karine und Jasmine Krieg, Sofie Steinmann und Samira Valvo erzielt werden, welche mit einer Gesamtnote von 9.55 von 10 Punkten im Weitsprung und einer 9.43 bei der Pendelstafette über 80m abschlossen. Gesamthaft war der diesjährige Jugitag ein voller Erfolg: Neben dem wunderbaren Wetter war auch die Organisation durch den TVO sowie den GLTV super – herzlichen Dank an dieser Stelle!

DTV Oberurnen am Eidgenössischen Turnfest 2013 in Biel

Bereits am Donnerstag-Nachmittag ging für uns das ETF los. Eine Turnerin nach der anderen durfte sich bei Coiffure Irene in Oberurnen die Haare für unsere Gymnastikaufführung am kommenden Tag schön machen lassen.

Um 17.15 besammelten wir uns dann mit perfekt haltenden Zöpfen im Haar beim Bahnhof Nieder-/Oberurnen.

Im Zug nach Biel trafen wir auf andere Turnvereine und konnten uns zusammen mit ihnen auf diesen Grossanlass freuen. Leider erfuhren wir dann im Zug von dem zweiten Unwetter über Biel innerhalb einer Woche, was uns doch auch Respekt einflösste. Zum Glück kamen wir eine Stunde nach dem Unwetter in Biel an! Da die Camping-Anlage gesperrt war, wurden wir zuerst in einer riesigen Lagerhalle einquartiert. Wir rechneten damit, dass wir die erste Nacht in dieser Halle verbringen werden und machten es uns bequem.

Kurze Zeit später erfuhren wir jedoch, dass nur jene Turner in dieser Lagerhalle nächtigen durften, deren Zelte und Schlafsäcke im Sturm zu schaden kamen. So packten wir unsere sieben Sachen wieder zusammen und machten uns im Regen Richtung Camping auf. Dort angekommen teilten uns die Helfer des ETF gnädigerweise in ein 40-Mann Armeezelt ein. Dort war es trocken und warm und wir freuten uns über ein Dach über dem Kopf.  Leider durften wir dieses Zelt nicht für uns alleine haben und so teilten wir es mit ca. 25 „bierausdünstenden“ Turnern...

Am Freitag um 5.00 Uhr morgens machten wir uns bereit für den Wettkampf. Da wir kein zweites Mal im Armeezelt nächtigen durften, mussten wir unser ganzes Gepäck mitschleppen. Zum Glück trafen wir in Ipsach auf einen hilfsbereiten Bauern, der uns eine Ecke seines Hofes für unser Bagage zur Verfügung stellte. Dann konnte es losgehen. 8 Frauen spielten sich für den Fachtest Allround ein. Bei der ersten Aufgabe Rugby hatten wir einen kleinen Hänger was uns die Note 8.95 einbrachte. Im Goba und Beach zogen wir dann aber alle Register und überzeugten mit der Note 10.00! Somit schlossen wir diesen Wettkampfteil mit der Gesamtnote 9.65!!

 Weiter gings mit der Pendelstafette. Auf der ursprünglichen Wettkampfanlage konnte wegen des Unwetters nicht gestartet werden, weshalb wir auf einer etwas holperigen Piste rennen mussten. Trotz diesen schwierigen Verhältnissen erzielten unsere 8 Sprinterinnen die Note 8.09!

Nun machten wir uns für die Gymnastik bereit. Einturnen, dehnen, 10 Gesichter schminken, konzentrieren, Hugo trinken....es konnte los gehen! Auch auf der Gymnastikbühne mussten wir mit Einschränkungen zurecht kommen; der Teppich war wegen des Unwetters nass, was gewisse Ausführungen fast unmöglich machte. Die Kampfrichter berücksichtigen diesen Umstand jedoch. So konnten wir mit der für uns unglaublichen Note von 8.26 abschliessen!

Im Anschluss an den Wettkampf konnten wir nun endlich unsere Zelte auf dem Camping aufstellen. Etwas Ausruhen, Duschen, unsere Oberurner Turnkollegen unterstützen und Feiern – so verbrachten wir den restlichen Wettkampftag.  Am Abend durften wir dann unsere Schlusspunktzahl abholen. Mit Total 26 Punkten erzielten wir eine Punktzahl, die der DTV Oberurnen in seiner Vereinsgeschichte noch nie erzielt hatte! Wir erreichten den 62. Rang in der 5. Stärkeklasse. Somit sind wir 3. beste Glarner Mannschaft und beste Frauschaft in dieser Stärkeklasse!

Stolz auf unser Resultat, glücklich, dass wir vom Unwetter verschont wurden und etwas müde machten sich die einen am Samstag und die anderen am Sonntag auf den Heimweg.

Am Sonntag wurden wir in Oberurnen zusammen mit dem Turnverein von den anderen Oberurner Vereinen inklusive Musikgesellschaft beim Bahnhof abgeholt. Wir liessen uns feiern und konnten das ETF in einer Schlussfeier zusammen mit der Oberurner Dorfbevölkerung ausklingen lassen!

 Wir sind unglaublich stolz auf unsere Leistung, haben sich doch Schweiss und jede Trainingseinheit ausbezahlt! Ein herzliches Dankeschön an unser Leiterteam: Viktoria Fischli, Tanja Eugster und Svenja Hauser!