«Eurostar 2017 – alles nur Show» – oder: die Suche nach «Kuni-Bärli»

Am Wochenende vom 10./11. November präsentierten die turnenden Vereine Oberurnen einmal mehr ein Turnerchränzli der Extraklasse. Neben dem verstellbaren Bühnenbild – gespickt mit so viel LED-Lämpchen, dass die Oberurner Bühne kaum von einer grossen Show-Bühne zu unterscheiden war – brillierten die Oberurnerinnen und Oberurner mit abwechslungsreichen Reigen, die das Turnerherz höherschlagen liessen. Alle drei Vorstellungen waren zur grossen Freude der Turnerschar komplett ausverkauft und das Publikum hellauf begeistert.

 

Haben Grund zu feiern: Die turnenden Vereine Oberurnen nach drei gelungenen Vorstellungen. (Bild: Andreas Reichlin)

 

Es ist der Tag der grossen Show «Eurostar 2017», doch Kunibert Stierli wurde zusammen mit dem Preisgeld entführt. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und eine bunte Mischung aus knallharter Polizeiarbeit und Oscar-reifen Showacts: Auf der einen Seite versucht der Moderator seine Show weiterzuführen, auf der anderen Seite sind die Ermittler darum bemüht, Herrn Stierli zusammen mit dem Preisgeld aufzuspüren, um die Show zu retten. Während die Knabenjugi versucht, mögliche Räuber einzufangen, präsentiert die Mädchenriege zusammen mit dem KiTu eine Showeinlage zu Disneyklassikern, welche den Titel «Eurostar Jugend» verdient hat. Bei einer Pressekonferenz mit anschliessendem Blitzlichtgewitter auf dem roten Teppich informieren die Ermittler über den Stand ihrer Arbeiten: Sie haben nichts. Die Frau des vermeintlichen Opfers «Kuni-Bärli» interessiert sich zwar ausserordentlich für den attraktiven staatlich geprüften «Verhörologen», lässt sich von diesem aber nicht in den Schatten stellen. Der Snack-abhängige Polizist Toto offenbart Inspektor Gadget seinen Nebenerwerb und leitet zu einer Magic-Mike-würdigen Showeinlage des Turnvereins am Barren über. Darauf entdecken die spitzfindigen Ermittler Handschellen, welche zwar auch im Grossformat «durchturnt» von den Oberurner Damen ein grossartiges Bild abgeben, sich aber als ermittlungstechnische Sackgasse präsentieren, gehören sie doch dem experimentierfreudigen Moderator. Ein weiterer Verdächtiger taucht auf: Der lädierte Angelo Riccione, dem es an Gesundheit zwar mangelt, nicht aber am nötigen Kleingeld, weshalb er direkt in Untersuchungshaft gelangt und dort den Turnverein beim munteren Jail House-Rock auf dem Riesentrampolin bewundern kann. Toto – auf der Suche nach weiteren Snacks – findet im Kühlwagen unerwartet Kunibert Stierli zusammen mit seiner neuen Bekanntschaft Senorita Gonzales, welche von seinem «Hildi-Müsli» zu Recht kritisch beäugt wird. Der Moderator wittert nach dieser unerwarteten Wendung seine Chance, die Show nun endlich zu Ende zu führen, schliesst diese mit den Gewinnern des Vorjahres und beendet damit die abwechslungsreiche Aufführung – oder war doch alles nur Show?

Für die turnenden Vereine Oberurnen,

Jasmin Siemon

O'zapft is in Bern

Der Damenturnverein Oberurnen auf Turnfahrt

 

Bildlegende: Die feschen Madln des DTVO auf dem Weg zum Oktoberfest.

 

Die diesjährige Turnfahrt des Damenturnvereins Oberurnen startete am Samstag, 16. September 2017. Früh am Morgen machten sich zwölf neugierige Turnerinnen auf den Weg zu einem unbekannten Ziel. Nach einer zweistündigen Zugfahrt hatten wir unser erstes Ziel, die Stadt Bern, erreicht. Auf dem Programm stand eine Tram-Rallye quer durch die Stadt. Es wurden zwei Mannschaften gebildet, welche innerhalb von zwei Stunden 43 Fragen über Bern beantworten sollten. Nach zwei Stunden voller Action durch ganz Bern gönnten wir uns eine verdiente Mittagspause. Beide Teams zeigten eine solide Leistung und erzielten viele Punkte. Nach ein paar Stunden Freizeit ging es wieder zurück ins Hotel, um sich ganz nach dem Motto «Oktoberfest» auf den Abend vorzubereiten. Es war ein Tisch in der PostFinance-Arena für uns reserviert. Mit leckerem Essen, ein paar Mass und Tanzen haben wir den Abend gemütlich ausklingen lassen. Am nächsten Morgen machten wir uns früh nach einem ausgewogenen Frühstück auf den Weg zum nächsten Ziel. Wir fuhren mit dem Zug zur Kambly-Fabrik nach Trubschachen im Emmental. Dort wurde für uns ein Workshop für kreatives Backen organisiert. Zwei Stunden lang durften wir verschiedene Guetzli-Sorten herstellen und verzieren. Es war für jeden Geschmack etwas dabei und anschliessend konnte im Fabrikladen noch beliebig eingekauft werden. Kurz nach Mittag machten wir uns wieder auf den Heimweg. Es war ein sehr gelungener Anlass und wir bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatorinnen Viktoria Fischli, Aline Gröbli und Ramona Felder.

Ein gelungenes Chilbi-Wochenende geht zu Ende...

Damenturnverein/Turnverein Oberurnen

Am Abend des 27. Augusts endete einmal mehr die Chilbi Oberurnen und damit schloss auch der „Saloon“ seine Tore für ein weiteres Jahr. Zurückblicken können die turnenden Vereine Oberurnen auf ein gelungenes Wochenende, angereichert mit neuen Erfahrungen, tollen Festen und vielen Begegnungen.

 

Schon am frühen Freitagnachmittag starteten Remo Müller und seine Crew mit dem Grillieren des Spanferkels. Um 18.18 Uhr war dieses dann bereit zum Verzehr und die Tische vor dem „Saloon“ waren bereits gut besetzt. Das Spanferkel, serviert mit hausgemachtem Kartoffelgratin von Ivan Keller, war ein voller Erfolg! Nahtlos an den Spanferkel-Plausch schloss der musikalische Leckerbissen des Abends mit dem Trio Flamingos an: Bis in die frühen Morgenstunden wurde das Tanzbein geschwungen. Für die Fussballer und Fussballerinnen aller Altersklassen bot das Torwandschiessen einmal mehr Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen und mit gezielten Treffern einen Gutschein für den „Saloon“ zu gewinnen. Am Samstag startete das traditionelle Harrassenklettern und Gross und Klein bemühten sich, um die Aufstellung persönlicher Rekorde oder gar des Chilbirekords, welcher mit einem Gutschein von „bikestopstation“ belohnt werden sollte. Aber nicht nur die Aufstellung des Gesamtrekords lohnte sich: Wer die beachtliche Höhe von 18 Harassen erklom, wurde mit einer feinen Wurst vom Berwert-Grill belohnt und konnte sich so wieder stärken – vielleicht für eine weitere Kletterpartie? Den diesjährigen Gesamtrekord stellten schliesslich Jara Jnglin mit 23 Harassen – sie hielt daneben auch den Rekord als fleissigste Harassenklettererin – und Gian Bruderer mit 29 erklommenen Harrassen auf. Auch am Samstagabend war der „Saloon“ gut besucht und lud mit Musik von Attila Alan ein weiteres Mal zum Feiern und Verweilen ein.

Stellvertretend für die turnenden Vereine Oberurnen bedankt sich das Chilbi-OK ganz herzlich bei den zahlreich erschienenen Gästen und freut sich bereits darauf, diese auch im nächsten Jahr wieder begrüssen zu dürfen, wenn es heisst: „Der Saloon ist eröffnet!“

Für das Chilbi-OK, Jasmin Siemon