Neuer Schwung im Vorstand

HV des Damenturnvereins Oberurnen

 

Bildlegende:

Der aktuelle Vorstand des Damenturnvereins Oberurnen auf einen Blick.

 

An der Hauptversammlung des Damenturnvereins Oberurnen gab es viel zu besprechen, zu wählen, zu danken und natürlich die Kameradschaft zu pflegen. Gut besetzt war das Restaurant Zigerribi in Oberurnen als die Präsidentin Jasmin Siemon kurz nach acht die 72. Hauptversammlung eröffnete. Ihre Begrüssungsworte richtete sie auch an die Delegationen des Turnvereins, der Musikgesellschaft und des Verkehrsvereins. In ihrem Jahresbericht liess sie auf humorvolle und unterhaltsame Art das vergangene Vereinsleben nochmal Revue passieren und der eine oder andere Lacher war ihr sicher. Auch die technische Leiterin, Viktoria Fischli, liess aus der sportlichen Sicht alles nochmals aufleben. Für den Rückblick im Volleyball sorgte Yolanda Züger, für die Jugi, Jessica Kieni und für das KiTu, Annina Scherzinger. Wegen einigen Anschaffungen sieht das Budget für das nächste Jahr zwar nicht sehr rosig aus, aber im DTV gibt man sich zuversichtlich, dass der Verlust durch diverse Anlässe einigermassen aufgefangen werden kann. Gleich vier Eintritte konnten im Traktandum Mutationen verzeichnet werden. Denen standen zwei Austritte gegenüber. Für ihre siebenjährige Vorstandstätigkeit als Hauptjugileiterin und Beisitzerin wurde Jessica Kieni geehrt. Der DTV hat ihr im Bereich Jugi viel zu verdanken. Sie übergab ihren Job an ihre Nachfolgerin Annina Scherzinger. An der HV 2016 wurde Doris Weber als Aktuarin für ein Jahr in den Vorstand gewählt, dieses Jahr war nun vorbei. Das Amt der Aktuarin bleibt aber in der Familie Weber. Tochter Rahel wurde von der Versammlung einstimmig als neues Vorstandsmitglied gewählt. Das Jahresprogramm für das Vereinsjahr 2017 verspricht wieder sehr abwechslungsreich und interessant zu werden. Ein Höhepunkt wird sicher der Besuch des DTVO am Glarner Kantonalturnfest in Schwanden sein. Neben der Aktivgruppe, die sich im Geräteturnen und der Leichtathletik misst, wird auch eine Gymnastikgruppe 35+ ihr Können in Schwanden zum Besten geben. Ein weiterer Grossanlass ist sicher das Turnerchränzli Oberurnen vom 10. Und 11. November 2017. Die Vorbereitungen haben schon lange begonnen und man darf gespannt sein, was dieses Jahr an Turnkunst und Unterhaltung geboten wird. Aber auch gesellige Anlässe werden natürlich nicht vernachlässigt. Eins ist sicher, beim DTV Oberurnen kommt keine Langeweile auf.

Doris Weber-Jud

Die Mädchenriege Oberurnen sagt „Danke“

Die Mädchenriege Oberurnen hat ein ereignisreiches Jahr hinter sich voller turnerischer und ausserturnerischer Aktivitäten.

 

Diese begannen mit einem Tagesausflug ins Trampolino in Dietikon, gefolgt von der erfolgreichen Teilnahme am Jugendturnfest in Glarus, dem Start am Stafettenabend in Filzbach und einem zweitägigen Ausflug ins Niederurner Täli bei wundervollstem Spätsommerwetter. Abgeschlossen wurde das Jahr mit der Teilnahme an den Winterspielen in Glarus. All das durften wir mit unseren neuen T-Shirts erleben. Wir danken den Sponsoren der Mädchenriege Oberurnen ganz herzlich für Ihre Unterstützung und wünschen Ihnen ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017! Namentlich unsere Hauptsponsoren: Ketrag AG, PS Metall AG und Grünenthal Firmen Schweiz.

Jessica Kieni

Auch Verlieren will gelernt sein

Am Samstag, 10. Dezember, machten sich 10 motivierte Jugimädchen der Mädchenriege Oberurnen und ihre drei Leiterinnen auf den Weg nach Glarus ins Buchholz. Angekommen, galt es nochmals kurz die Spielregeln durchzugehen und die Taktik anzuschauen und dann ging es auch schon los.

Bildlegende: Zwischen den Spielen kam natürlich auch das obligate Gruppenfoto nicht zu kurz. (Bild: Iris Maggiacomo)

 

Die Mädchen starteten in zwei Mannschaften à je 5 Spielerinnen. Abwechselnd kämpften die beiden Mannschaften, unter den wachsamen Augen der Leiterinnen und den Anfeuerungen der anderen Mädchen, um den Sieg des jeweiligen Spiels. Nach den ersten Spielen herrschte Ernüchterung: Gespielt wurde gut, doch musste man sich meist knapp geschlagen geben. Lag es etwa am Hunger, dass es nicht klappen wollte?! Zur Sicherheit wurde eine Mittagspause eingelegt. Nach belegten Broten, feinen M&M’s und mit ein paar aufmunternden Worten liess es sich doch gleich viel motivierter spielen. Mit dem gestillten Hunger kamen dann die ersten Siege, auch wenn das mit den Siegen nicht bei beiden Mannschaften gleich gut klappen wollte. Dann waren die Gruppenspiele zu Ende. Mit grosser Spannung wurden die Ergebnisse erwartet. Und dann noch die grosse Frage: Wer sind die Gegner in den Rangspielen?

Nun galt es nochmals, alles zu geben. Es wurden alle Kräfte zusammengenommen und so gewannen die Mädchen der MR Oberurnen 2 die letzten beiden Spiele und belegten den 9. Schlussrang in ihrer Kategorie. Auch die Mädchen der MR Oberurnen 1 konnten das letzte Spiel noch mit einem Sieg beenden und schlossen so mit dem 13. Rang ab.

Im Anschluss an das Rangverlesen wurden die Kinder wohlbehalten und mit einem Grittibänz in der Hand ihren Eltern übergeben.

Herzlichen Dank den Organisatoren für den gelungenen Anlass.

Bianca Fahrni