71. Hauptversammlung des DTV Oberurnen

Am Samstag, 12. März, fand im Kaffi Zigerribi in Oberurnen die 71. Hauptversammlung des Damenturnvereins Oberurnen statt. Um 19 Uhr trafen die Mitglieder und Mitturnenden ein und genossen ein gemeinsames Nachtessen.

 

Der Vorstand ist auch nach der Versammlung wieder komplett (v.l.n.r.): Doris Weber, Jessica Kieni, Viktoria Fischli, Bianca Fahrni, Jasmin Siemon.

Nach der Stärkung ging es zum offiziellen Teil über, welcher die Jahresrückblicke der Präsidentin, Patricia Fischli; den Bericht der technischen Leiterin, Viktoria Fischli; den Bericht der Volleyballerinnen, verfasst von Michaela Pelzeder; und den Jugi-Bericht der Hauptjugileiterin, Jessica Kieni, beinhaltete. Die Jahresrechnung fiel ausserordentlich erfreulich aus und auch das Budget war schnell genehmigt. Dieses Jahr hatte der Damenturnverein Oberurnen zwei Austritte zu verzeichnen, welchem sieben Eintritte gegenüberstanden. Eine der Eintretenden, Annina Scherzinger, informierte über das KiTu, welches sie in Oberurnen auf die Beine gestellt hatte. Neu zählt der DTV Oberurnen 39 Mitglieder. Beim Traktandum Wahlen gab es einige Wechsel. Nach fünf Jahren als Präsidentin und zuvor zwei Jahren als Kassierin trat Patricia Fischli aus dem Vorstand zurück und gab ihr Amt an Jasmin Siemon weiter. Das somit freigewordene Amt der Aktuarin übernahm vorerst Doris Weber, welche bereits während fünfzehn Jahren im Vorstand geamtet hatte und mit ihrer langjährigen Erfahrung sicherlich auch neue Ansichten in den Vorstand bringen wird. Weiter wurde das Amt des Fähnrichs von Susanne Schultz nach elf Jahren an Angela Steiner weitergegeben und Irene Jud übernahm das Revisoren-Amt. Es folgten angeregte Diskussionen beim Traktandum Anträge. Geehrt wurde dieses Jahr unsere „alte-neue“ Aktuarin Doris Weber für 30 Jahre Mitgliedschaft. Im Anschluss an die „Geschäfte“ der Versammlung fand eine Lottorunde zu Gunsten der Mädchenriege Oberurnen statt mit tollen gesponserten Preisen von der Metzgerei Berwert, vom Läderach und vom Louis Müller.

 

!!! Gesucht: Motivierte Volleyballerinnen !!!

Für unsere Volleyballmannschaft, welche jeweils dienstags 19.45 – 21.30 Uhr trainiert und auch an kantonalen Meisterschaften teilnimmt, sind wir stets auf der Suche nach motivierten Volleyballerinnen, welche sich unserem Team anschliessen möchten. Gefragt sind alle Altersgruppen, Voraussetzung ist Freude am Ballspiel – fühlst du dich angesprochen, dann schau doch einfach mal vorbei! Weitere Infos findest du unter www.dtvo.ch

Jasmin Siemon

Unsere sieben Neumitglieder (v.l.n.r.): Sara Zimmermann, Esther Tschudi, Annina Scherzinger, Nicole Fahrni, Cornelia Schindler, Karine Krieg und Mirjam Schenk.

 

 

Die abtretende Präsidentin Patricia Fischli.

 

Gab das Amt des Fähnrichs nach elf Jahren ab: Susanne Schultz.

 

 

Verdankt für drei Jahre Gymnastikleitung: Tanja Eugster.

 

 

Die neue Revisorin Irene Jud.

 

Wurde nach ihrer „Wiederwahl“ in den Vorstand für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt: Doris Weber.

 

Trampolino Ahoi!

Endlich war es soweit: Der langersehnte Ausflug der Mädchenriege Oberurnen nach Dietikon ins Trampolino stand vor der Tür! Leider aber auch eine Erkältungswelle, weshalb der Ausflug in reduzierter Besetzung mit 29 anstatt 32 Kindern in Angriff genommen wurde.

 Fast geschafft: Noch kurz ein Gruppenfoto schiessen und dann kann’s losgehen! Es fehlen: Leiterin Laura Aebli und Begleiterin Lara Bründler.

 Um 8:35 Uhr fanden sich die Mädchen voller Vorfreude und ausgerüstet mit reichlich Proviant am Bahnhof Nieder- und Oberurnen ein. Nach einem abenteuerlichen – aber reibungslosen – Gleiswechsel in Zürich rückte das Ziel näher. Vom Bahnhof Dietikon aus standen den Mädchen noch gut dreissig Minuten Fussmarsch bevor. Im 5-Minuten-Takt kamen Fragen auf wie „Sind wir schon da?“ oder „Ist es noch weit?“. Als wir unser Ziel dann endlich erreicht hatten, gab es kein Halten mehr und die Mädchen rutschten, kletterten, bezwangen Hüpfburgen, erklommen Vulkane und fuhren Riesenrad. Doch das Spielen machte auch hungrig: Fast pünktlich um 12 Uhr fanden sich alle Mädchen wieder bei unserem Platz ein und es folgte ein ausgiebiges Mittagessen. Das mitgebrachte Geld wurde nahezu ausschliesslich in feine Gummibärchen und kühle Slushies investiert. Frisch gestärkt und energiegeladen wurde weiter gespielt. Doch jemand fehlte: Wo blieb nur der sehnsüchtig erwartete Air-Brush-Tätowierer? Als dieser am Nachmittag dann seinen Tattoo-Stand öffnete, standen die Mädchen Schlange, um sich mit einem der beliebten glitzernden Air-Brush-Tattoos zu schmücken. Bald ging es dann auch schon auf den Heimweg, der – vermutlich müdigkeitsbedingt – eine eher ruhige Angelegenheit wurde. Am Bahnhof Nieder- und Oberurnen wurden die Mädchen bereits von einer Elternschar erwartet. So ging ein weiterer gelungener Ausflug zu Ende. Ein spezieller Dank soll an dieser Stelle der Organisatorin Jessica Kieni und unserer freiwilligen Begleiterin Lara Bründler gelten!

Jasmin Siemon

Turnerchränzli 2015

Sagenhaftes Chränzli in Oberurnen

 

Am letzten Wochenende präsentierten die Turnenden Vereine Oberurnen ihr neustes Chränzli. Nichts geringeres als die Rettung der Olympischen Spiele stand auf dem Programm.

Die Götter sind in heller Aufregung, das Licht der Olympischen Ringe ist erloschen. Ihnen wieder Feuer einzuhauchen, das ist eine Aufgabe für einen wahren Helden. Gut das sie in Oberurnen in der Person des kleinen Heronimus scheinbar den richtigen gefunden hat. Auf seiner Heldentour am Chränzli der turnenden Vereine Oberurnen platzt Heronimus in die absurdesten Szenen, wo Doping und natürlich Sepp Blatter nicht fehlen dürfen, und immer wieder in Auftritten der lokalen Vereine. Neben der süffisanten und rasant vorgetragenen Story sicher das absolute Highlight. Originell und immer wieder mit technischen Spielereien verleihen die Turnerinnen und Turner den einzelnen Turn- und Tanzeinlagen einen ganz speziellen Wow-Effekt. Herzig wie sich die Kleinsten  als Judokämpfer oder als Streetballer versuchten. Einfach nur zum Staunen wie die Herren den Baren mit dem Trampolin verknüpften. Für die zahlreichen Besucher in der Turnhalle in Oberurnen folgte  ein Höhepunkt dem anderen. Und am Schluss hat nicht nur Heronimus nach seiner erfolgreichen Heldentat seinen Platz im Olymp verdient sondern auch die turnenden Vereine Oberurnen, mit einem Chränzli, das man nicht so schnell vergisst.