Am Wochenende vom 13./14. Juni machte sich der Damenturnverein Oberurnen einmal mehr auf den Weg ins Berner Seeland, wo uns dieses Jahr das Turnfest in Büren an der Aare erwartete.

Nach einer rund 2.5-stündigen Zug- und Busfahrt erreichten wir unser Ziel und begannen unsere Zelte neben unseren Herren aufzuschlagen. Nachdem alle Zelte mehr oder weniger aufrecht standen, widmeten wir uns dem Mittagessen und orientierten uns auf dem Festgelände. Die Wettkämpfe fanden erst am späten Nachmittag/frühen Abend statt. Die Gymnastinnen konnten ihr Programm ohne grosse Missgeschicke einem breiten Publikum präsentieren, welches die Vorführung auch mit viel Beifall lobte. Wenngleich der Fachtest durch viele Oberurner Fans unterstützt wurde, lief zu so später Stunde – zur Startzeit hatte sich einiges an Verspätung dazugesellt, weshalb es bereits 19 Uhr war – in einer Disziplin dann nichts mehr so, wie es sollte, und wir mussten im „Goba“ ein fast schon unterirdisches Resultat entgegennehmen. Auch das grandios verlaufene „Beach“ konnte dieses Ergebnis nicht mehr retten und so begaben wir uns, leider ohne wirklichen Grund die Leistung zu feiern, ins Getümmel und genossen das Fest. Am folgenden Morgen wurden die Zelte zu früher Stunde abgebrochen und wir reisten bereits um 10 Uhr ab – wer erwartete auch eine Auszeichnung? Kaum zuhause angekommen, durften wir dann aber erfahren, dass wir sogar zwei Podestplätze belegt hatten! Die Gymnastik Bühne landete mit einer Note von 8.56 auf Platz 3 und der Fachtest Allround verschaffte uns mit der Note von 9.00 den 1. Rang! Ein historisches Turnfest für den DTV Oberurnen, da in der Vereinsgeschichte selten so gute Plätze an einem Turnfest belegt werden konnten.

Jasmin Siemon, 14.06.2015


 

 

Am Samstag, 14. März, fand im Kaffi Zigerribi in Oberurnen die 70. Hauptversammlung des Damenturnvereins Oberurnen statt.

Um 19 Uhr trafen die Mitglieder ein und konnten sich so vorab am Pasta-Buffet stärken. Neu verwöhnte uns das Zigerribi-Team dieses Jahr auch mit einer Ziger-Sauce, welche grossen Anklang fand und ab sofort wohl zum Standard gehören wird. Nach dem Znacht ging es zum offiziellen Teil über, welcher die Jahresrückblicke der Präsidentin, Patricia Fischli; den Bericht der technischen Leiterin, Viktoria Fischli; den Bericht der Volleyballerinnen, verfasst von Michaela Pelzeder; den Jugi-Bericht der Hauptjugileiterin, Jessica Kieni; sowie dem MuKi-Bericht von Ursi Bärtsch beinhaltete. Nochmals wurden den Mitgliedern somit die turnerischen wie auch ausserturnerischen Highlights des vergangenen Vereinsjahrs vor Augen geführt und über Bereiche, in denen man selbst nicht mitwirkte, konnte man einiges erfahren. Weiter hatte der DTV Oberurnen drei Austritte zu verzeichnen, konnte aber mit Rahel Weber ein neues Mitglied gewinnen, wonach der Verein neu 34 Mitglieder fasst. In den angegliederten Riegen, der Mädchenriege und dem MuKi-Turnen, turnen derzeit mehr als 50 Kinder. Alle Vorstandsmitglieder erklärten sich bereit, ihren Posten ein weiteres Jahr zu besetzen und wurden von den Mitgliedern einstimmig wiedergewählt. Auch die weiteren Ämter konnten unter gleicher Besetzung wie bis anhin in globo wiedergewählt werden. Geehrt durften dieses Jahr drei Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft werden: Jessica Kieni für 10 Jahre, von denen sie bis anhin fünf Jahre im Vorstand als Besitzerin und Hauptjugileiterin tätig ist und seit sechs Jahren als Leiterin der Mädchenriege fungiert; Priska Müller Wahl ebenfalls für 10 Jahre, von denen sie uns von 2006 – 2010 und 2011 – 2014 als Revisorin unterstützte; Prisca Eugster hat bereits 20 Jahre zurückgelegt, in denen sie während acht Jahren das KiTu und einem Jahr die Volleyballmannschaft leitete. Aufgrund einiger Änderungs-Anträge seitens des Vorstands und der Mitglieder kann der DTV Oberurnen nun auf eine austausch- sowie ergebnisreiche Hauptversammlung zurückblicken. Im Anschluss an den offiziellen Teil fand die traditionelle Versteigerung zu Gunsten der Mädchenriege ein letztes Mal statt – für das kommende Jahr lassen sich die Jugileiterinnen etwas Neues einfallen.

Jasmin Siemon, 15.03.2015


 

Bereits am Donnerstag-Nachmittag ging für uns das ETF los. Eine Turnerin nach der anderen durfte sich bei Coiffure Irene in Oberurnen die Haare für unsere Gymnastikaufführung am kommenden Tag schön machen lassen.

Um 17.15 besammelten wir uns dann mit perfekt haltenden Zöpfen im Haar beim Bahnhof Nieder-/Oberurnen.

Im Zug nach Biel trafen wir auf andere Turnvereine und konnten uns zusammen mit ihnen auf diesen Grossanlass freuen. Leider erfuhren wir dann im Zug von dem zweiten Unwetter über Biel innerhalb einer Woche, was uns doch auch Respekt einflösste. Zum Glück kamen wir eine Stunde nach dem Unwetter in Biel an! Da die Camping-Anlage gesperrt war, wurden wir zuerst in einer riesigen Lagerhalle einquartiert. Wir rechneten damit, dass wir die erste Nacht in dieser Halle verbringen werden und machten es uns bequem.

Kurze Zeit später erfuhren wir jedoch, dass nur jene Turner in dieser Lagerhalle nächtigen durften, deren Zelte und Schlafsäcke im Sturm zu schaden kamen. So packten wir unsere sieben Sachen wieder zusammen und machten uns im Regen Richtung Camping auf. Dort angekommen teilten uns die Helfer des ETF gnädigerweise in ein 40-Mann Armeezelt ein. Dort war es trocken und warm und wir freuten uns über ein Dach über dem Kopf.  Leider durften wir dieses Zelt nicht für uns alleine haben und so teilten wir es mit ca. 25 „bierausdünstenden“ Turnern...

Am Freitag um 5.00 Uhr morgens machten wir uns bereit für den Wettkampf. Da wir kein zweites Mal im Armeezelt nächtigen durften, mussten wir unser ganzes Gepäck mitschleppen. Zum Glück trafen wir in Ipsach auf einen hilfsbereiten Bauern, der uns eine Ecke seines Hofes für unser Bagage zur Verfügung stellte. Dann konnte es losgehen. 8 Frauen spielten sich für den Fachtest Allround ein. Bei der ersten Aufgabe Rugby hatten wir einen kleinen Hänger was uns die Note 8.95 einbrachte. Im Goba und Beach zogen wir dann aber alle Register und überzeugten mit der Note 10.00! Somit schlossen wir diesen Wettkampfteil mit der Gesamtnote 9.65!!

 Weiter gings mit der Pendelstafette. Auf der ursprünglichen Wettkampfanlage konnte wegen des Unwetters nicht gestartet werden, weshalb wir auf einer etwas holperigen Piste rennen mussten. Trotz diesen schwierigen Verhältnissen erzielten unsere 8 Sprinterinnen die Note 8.09!

Nun machten wir uns für die Gymnastik bereit. Einturnen, dehnen, 10 Gesichter schminken, konzentrieren, Hugo trinken....es konnte los gehen! Auch auf der Gymnastikbühne mussten wir mit Einschränkungen zurecht kommen; der Teppich war wegen des Unwetters nass, was gewisse Ausführungen fast unmöglich machte. Die Kampfrichter berücksichtigen diesen Umstand jedoch. So konnten wir mit der für uns unglaublichen Note von 8.26 abschliessen!

Im Anschluss an den Wettkampf konnten wir nun endlich unsere Zelte auf dem Camping aufstellen. Etwas Ausruhen, Duschen, unsere Oberurner Turnkollegen unterstützen und Feiern – so verbrachten wir den restlichen Wettkampftag.  Am Abend durften wir dann unsere Schlusspunktzahl abholen. Mit Total 26 Punkten erzielten wir eine Punktzahl, die der DTV Oberurnen in seiner Vereinsgeschichte noch nie erzielt hatte! Wir erreichten den 62. Rang in der 5. Stärkeklasse. Somit sind wir 3. beste Glarner Mannschaft und beste Frauschaft in dieser Stärkeklasse!

Stolz auf unser Resultat, glücklich, dass wir vom Unwetter verschont wurden und etwas müde machten sich die einen am Samstag und die anderen am Sonntag auf den Heimweg.

Am Sonntag wurden wir in Oberurnen zusammen mit dem Turnverein von den anderen Oberurner Vereinen inklusive Musikgesellschaft beim Bahnhof abgeholt. Wir liessen uns feiern und konnten das ETF in einer Schlussfeier zusammen mit der Oberurner Dorfbevölkerung ausklingen lassen!

 Wir sind unglaublich stolz auf unsere Leistung, haben sich doch Schweiss und jede Trainingseinheit ausbezahlt! Ein herzliches Dankeschön an unser Leiterteam: Viktoria Fischli, Tanja Eugster und Svenja Hauser!

 


 

Free Joomla! templates by AgeThemes