Erfolgreiches Jugendturnfest für die Jugi Oberurnen

Wie wird wohl mein erstes Jugendturnfest als Hauptjugileiterin? Habe ich an alles gedacht? Sind alle Kinder pünktlich am vereinbarten Treffpunkt? Das und noch viel mehr fragte ich mich in den vergangenen Wochen immer wieder. Dann am vergangen Sonntag wurden alle diese Fragen endlich beantwortet. Und eines kann ich bereits vorweg nehmen: Ich bin stolz auf uns alle!

Bereits um 06.40 Uhr trafen wir uns mit dem Velo beim Schulhaus Oberurnen. 23 von 25 Kindern pünktlich anwesend, diese Bilanz lässt sich sehen. Nachdem auch für die Nachzügler die Anreise organisiert war, machten wir uns auf den Weg nach Mollis. Wir richteten unser Basislager ein und schon kurze Zeit später ging es ans Aufwärmen für die ersten Wettkämpfe. Die Oberstufe war mit zwei Gruppen vertreten und startete in drei Disziplinen. Bei der Unterstufe gingen drei Gruppen in vier Disziplinen an den Start. Unsere Mädels zeigten enorm viel Einsatz und kämpften bis zum Umfallen und noch weiter. Zum Glück blieb zwischendurch immer wieder Zeit für Erholung, einen Snack und viel Spass untereinander.

Bei der einen Oberstufen-Gruppe war das Ziel ganz klar die Titelverteidigung vom letzten Jahr. Leider reichte ihre tolle Leistung in diesem Jahr nicht fürs Podest. Sie dürfen aber auch mit ihrem 4. Platz sehr zufrieden sein, haben sie doch im Rugby die Höchstnote erreicht und auch bei der Pendelstafette sehr gute Zeiten vorgelegt. Die zweite Oberstufen-Gruppe erreichte den 18. Platz. Ihnen lief es an diesem Tag in allen drei Disziplinen nicht so gut. Aber wie sagt man so schön: Dabei sein ist alles!

Bei den Unterstufen-Gruppen erreichten wir die hervorragenden Plätze 2, 6 und 20 von total 40 Gruppen. Damit haben wir uns im Vergleich zum letzten Jahr sehr deutlich gesteigert. Paradedisziplin war auch hier das Rugby, wo zwei Teams die Höchstnote erzielten.

Nach einem feinen Zmittag fand der beliebte Hindernislauf Americaine statt, wo unsere drei Gruppen die Ränge 6, 8 und 21 erreichten.

Beim schnellsten Jügeler war die Nervosität vor dem Rennen kaum auszuhalten. Die Konkurrenz war stark und kaum zu schlagen. Umso stolzer sind wir, dass Arjana Gajtani mit Jahrgang 2003 den Sieg für Oberurnen holte.

Beim Rangverlesen zeigten sich dann erste Anzeichen von Erschöpfung. Die Sonne strahlte mit den müden, aber glücklichen Medaillengewinnerinnen um die Wette. So freuten wir uns, als wir uns wieder aufs Velo schwingen und den Fahrtwind im Gesicht geniessen konnten.

Ich darf also auf ein sehr erfolgreiches Jugendturnfest zurückblicken. Vielen Dank allen Helferinnen und vor allem meiner Vorgängerin Jessica Kieni, die mir in den vergangen Wochen mit Rat und Tat zur Seite stand. Annina Scherzinger